Ankommen in Schleswig-Holstein – Medien für die Integrationsarbeit

Die Nord-Ostsee Sparkasse stellt der Stadtbibliothek Husum und der Fahrbücherei Nordfriesland im Rahmen des Projekts „Ankommen in Schleswig-Holstein“ Medien für die Integrationsarbeit zur Verfügung. Initiiert wurde das Vorhaben von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und dem Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein. Die schleswig-holsteinischen Sparkassen sichern nachhaltig die Finanzierung. Die Schirmherrschaft hatte Innenminister Stefan Studt übernommen.

Jan Otzen von der Nospa bei der Übergabe der „Ankommen in Schleswig-Holstein“-Medientaschen an Susanne Luther-Feddersen

Nach der Erstaufnahme und Unterbringung zehntausender Geflüchteter in den letzten zwei Jahren heißt es nun vielerorts in Schleswig-Holstein, die Integration zu fördern und den Zusammenhalt zu stärken. Büchereien tragen bereits jetzt als offene Treffpunkte und durch die Bereitstellung geeigneter Medien zu einem guten Miteinander bei.

Mit dem Projekt „Ankommen in Schleswig-Holstein“ hat die Büchereizentrale Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein ein Medienangebot entwickelt, um Menschen zu unterstützen, die sich in der Integrationsarbeit engagieren. Die Medien sollen der Sprachförderung und der praktischen Alltagsunterstützung dienen. Die Förderung der schleswig-holsteinischen Sparkassen in Höhe von insgesamt 60.000 Euro ermöglicht die Ausstattung von 77 Büchereistandorten mit 206 Medientaschen.

Um unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen, gibt es sowohl Taschen für die Arbeit mit Familien als auch mit jungen Erwachsenen. Jede Tasche umfasst 6-7 Titel. Die vom Lektorat der Büchereizentrale zusammengestellte Auswahl enthält u.a. Bildkartensets und Spiele zur Erweiterung des Wortschatzes, Basissprachkurse und Lernmaterialien zur Förderung des Spracherwerbs und leichte Sachtexte, die z.B. der beruflichen Orientierung dienen.

Das Vorhaben knüpft an das 2015 initiierte Angebot der Büchereizentrale „Willkommen in Schleswig-Holstein. Medien und Spiele speziell für Flüchtlinge“ an, das der ersten Orientierung diente und sich primär an Menschen richtete, die erst kürzlich nach Schleswig-Holstein gekommen waren. Die Sparkassen im Land standen auch bei diesem Projekt als Kooperationspartner zur Seite. (Mehr dazu steht hier im Blog unter Deutsch als Fremdsprache und die Medienbox „Willkommen in Schleswig-Holstein“)

In der Stadtbibliothek Husum überreichte Jan Otzen, Regionaldirektor der Nospa in Husum, vier Medientaschen und einen 27 Titel umfassenden Ergänzungsbestand an Büchereileiterin Susanne Luther-Feddersen. Anja Heil und Lea Gordon von der Beruflichen Schule Husum waren mit ihren DaZ-Klassen in die Stadtbibliothek gekommen, um als Erste die neuen Medientaschen für ihren Unterricht auszuleihen. „Die Medien aus dem Projekt ergänzen unseren Bestand für junge Flüchtlinge in der Berufsorientierung – da ist der Bedarf besonders groß“, erläuterte die Büchereileiterin. „Mit der Finanzierung der Medientaschen wollen die Sparkassen den Flüchtlingen helfen, in Schleswig-Holstein anzukommen und zum anderen die vielen Ehrenamtlichen unterstützen, die sich für ihre Integration einsetzen“, begründete Jan Otzen das Engagement der schleswig-holsteinischen Sparkassen.

Sowohl die Medientaschen als auch der Ergänzungsbestand sind ausleihbar und in unserem Medienkatalog über das „Schlagwort“-Suchfeld zu finden: Tragen Sie dort als Suchbegriff Ankommen in Schleswig-Holstein ein.

Advertisements

FerienLeseClub 2014

Am 7. Juli startet der FerienLeseClub (FLC) 2014 in der Stadtbibliothek Husum!

flc_logo14-bild_quer

Der FerienLeseClub ist landesweit bereits eine feste und gefragte Institution während der Sommerferien. In der Stadtbibliothek Husum findet er diesen Sommer vom 7.7. bis zum 30.8. statt.

"Jonathan Harkan und das Herz des Lazarus" von Dirk Ahner, Baumhaus-Verlag

„Jonathan Harkan und das Herz des Lazarus“ von Dirk Ahner, Baumhaus-Verlag

Wie gewohnt wartet auf alle Teilnehmer eine attraktive, für den FLC reservierte Buchauswahl, in der von A wie Dirk Ahner („Jonathan Harkan und das Herz des Lazarus“) bis Y wie Yrsa Sigurdardottir („Die IQ-Kids und die geklaute Intelligenz“) für jeden Geschmack der passende Lesestoff dabei ist.

Brandneue Fortsetzungsbände beliebter Reihen wie „Beast Quest“, „Die drei !!!“, „Gregs Tagebuch“ und „Top Secret“ stehen ebenso in den Startlöchern wie echte Geheimtipps: z.B. „Der Quantenzauberer“ von Eoin Colfer, „Paladin Project – Renn um dein Leben“ von Mark Frost, „Zu Hause im Zoo“ von Tatjana Geßler, „Die Schule der Herzenswünsche“ von Shannon Hale, „Die Schattenbande“ von Gina Mayer und „Spackos in Space“ von Jochen Till.

Und wer trotz Ferien statt Unterhaltungsliteratur lieber klare Fakten liest, findet im FLC-Regal auch interessante Sachbücher.

"Die IQ-Kids und die geklaute Intelligenz" von Yrsa Sigurdardottir, Fischer Schatzinsel

„Die IQ-Kids und die geklaute Intelligenz“ von Yrsa Sigurdardottir, Fischer Schatzinsel

Alle FLC-Mitglieder erhalten ein Leselogbuch, in dem sie bis zum 30. August für ihre gelesenen Bücher Stempel sammeln und über ihre Lieblingsbücher abstimmen können.

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler, die nach den Ferien mindestens in die 5. Klasse kommen. Anmeldung und Teilnahme sind kostenlos und ab dem 7. Juli in der Stadtbibliothek Husum möglich.

Bei der FLC-Abschlussveranstaltung am 5. September im Kino Center Husum gibt es für alle Stempel-Jäger und –Sammler Urkunden (Bronze für 1-2 Stempel, Silber für 3-6 Stempel und Gold ab 7 gelesenen Büchern), Preise, die man nicht im Laden kaufen kann, und freien Eintritt für den noch streng geheimen Film. Ratefüchse dürfen aber gern schon spekulieren: Es wird wieder eine Buchverfilmung aus der aktuellen FLC-Auswahl sein! Kleiner Tipp: Die Buchvorlage des Abschlussfilms 2013, „Das Haus der Krokodile“, ist dieses Jahr jedenfalls nicht im FerienLeseClub. Vor dem Filmstart wird am 5. September außerdem das Geheimnis um die beliebtesten FLC-Bücher gelüftet.

Unterstützt wird dieses umfangreiche Ferien-Special vor Ort von der Stiftung Husumer Volksbank!

Logo_Stiftung_Husumer_Volksbank-freigestellt

Außerdem sorgt der Förderverein der Stadtbibliothek Husum dafür, dass mit Schülerjobs der Ansturm an der Stempel-Station auch in diesem Jahr bewältigt werden kann.

Der FerienLeseClub ist ein landesweites Leseförderungs-Projekt und wird von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der Nordmetall-Stiftung veranstaltet. Neuer Partner seit 2013 ist der Arena-Verlag, der unter anderem einen Lese-Wettbewerb für Schulklassen zum FLC beisteuert.

Mehr Infos gibt es auf der FLC-Internetseite.

FerienLeseClub (FLC)

Endlich: Ab dem 17. Juni geht es in der Stadtbibliothek Husum wieder los mit dem FerienLeseClub!

Ausgewählte Bücher warten im Club-Regal auf lesehungrige FLC-Mitglieder, die für jedes gelesene FLC-Buch Stempel im Leselogbuch sammeln können. Je nach Anzahl der gesammelten Stempel gibt es Urkunden in Bronze, Silber oder Gold. Außerdem warten bei der FLC-Abschlussveranstaltung am 16.8. tolle Preise auf ihre Gewinner.

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler, die nach den Sommerferien mindestens in die 5. Klasse kommen. Anmeldung und Teilnahme sind kostenlos!

Die Partner des FLC:

Der FerienLeseClub wird seit 2008 gemeinsam von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der NORDMETALL-Stiftung veranstaltet und hat sich in den letzten Jahren als das erfolgreichste landesweite Leseförderungs-Projekt in den Ferien etabliert. Als neuer Partner ist in diesem Jahr der Arena-Verlag hinzugekommen, der alle FLC-Bibliotheken in Schleswig-Holstein direkt mit neuen Jugendbüchern unterstützt.

Der Wettbewerb:

Der Arena-Verlag schreibt in diesem Jahr einen Klassenwettbewerb aus, zu dem die KlassenlehrerInnen ihre Klassen anmelden können. Es gewinnt die Klasse, die in den Ferien gemeinsam die meisten FLC-Bücher gelesen hat. Zu gewinnen gibt es Gold-, Silber- und Bronze-Büchergutscheine für die Klassen- oder Schulbibliothek.

Mehr Infos rund um den FerienLeseClub und den Wettbewerb gibt es natürlich auf der FLC-Seite im Internet.

flc_logo13-bild_quer

Mitmachen? So geht’s:

Der FerienLeseClub 2013 startet am 17. Juni. Ab dann und während der Sommerferien kannst du dich anmelden und teilnehmen.

Für den FLC bekommst du eine Club-Lesenummer, die auf deinem Leselogbuch steht. Bringe deshalb dein Logbuch beim Ausleihen und Abgeben von FLC-Büchern immer mit!

Als FLC-Mitglied kannst du:

– bis zu 3 Bücher gleichzeitig aus dem Clubregal auswählen und an der „Verbuchung“ ausleihen

– deine FLC-Bücher 3 Wochen lang behalten (oder eher abgeben)

– deine gelesenen FLC-Bücher im Logbuch eintragen, -> ihnen in der Spalte „Kommentar“ Schulnoten von 1 bis 6 geben -> und so bei der Wahl der beliebtesten FLC-Bücher (FLC-Top 10) mitmachen

Achtung: Die Teilnahme am FLC ist kostenlos, aber wenn du Bücher verspätet abgibst, wird die übliche Versäumnisgebühr fällig.

Außerdem kannst du:

– an der „Information“ FLC-Bücher kostenlos vorbestellen

– deine ausgeliehenen FLC-Bücher 1mal verlängern, wenn sie nicht für ein anderes Clubmitglied vorbestellt sind

– mehr Bücher lesen, als ins Logbuch passen, denn an der „Information“ gibt’s Zettel zum Nachlegen

– mit deinen gelesenen FLC-Büchern Stempel im Logbuch sammeln -> und nach den Sommerferien eine Urkunde in Bronze (für 1 – 2 Stempel), Silber (3 – 6 Stempel) oder Gold (ab 7 gelesenen Büchern) bekommen

– Gastautor beim FLC-Blog werden

Stempel sammeln – so geht’s:

– FLC-Buch lesen

– bei der Rückgabe Fragen zum Inhalt beantworten

– oder erzählen, wovon das Buch handelt

-> und mit Stempel im Logbuch bestätigen lassen

Der FerienLeseClub endet am 10. August. Das heißt:

– bis spätestens zum 10.8. musst du dein Logbuch in der Bibliothek abgeben -> für die Urkunde und -> für die Wahl der FLC-Top 10-Bücher

– ab dem 10.8. kannst du mit deiner FLC-Lesenummer nichts mehr ausleihen oder verlängern

– ab dem 10.8. wandern alle FLC-Bücher wieder in ihre gewohnten Bibliotheksregale zurück

nach dem 10.8. gibt es keine Stempel mehr!

Deine Urkunde bekommst du bei der FLC-Abschlussveranstaltung am 16.8. nachmittags im Kino Center Husum.

Kannst du mit der FLC-Urkunde auch in der Schule punkten?

Das entscheiden deine Schule und dein(e) Deutschlehrer(in). Trau dich und frage dort nach!