Schriftwelten

Husumer Schulen stellen in der Stadtbibliothek aus

Die Ausstellung Schriftwelten zeigt inspirierende Arbeiten der Schülerinnen und Schüler aus weiterführenden Schulen in Husum, die auf vielfältige Weise zu dem Thema „Schrift“ und „Buch“ im Kunstunterricht gearbeitet haben.

In der Ferdinand-Tönnies-Schule entstanden zum Beispiel Textcollagen aus Zeitungen und Zeitschriften, die Arbeitsweisen von Herta Müller nachempfunden sind, oder Transferarbeiten bei denen Texte mit Acrylfarben auf Holz übertragen wurden.

In der 11. Klasse der Theodor-Storm-Schule haben Schülerinnen und Schüler Buchobjekte gestaltet, indem sie eine Geschichte verbildlicht oder eine Verfremdung vorgenommen haben, die auf die Literatur Bezug nimmt. Zu „Romeo und Julia“ z.B. wird die bekannte Balkon-Szene mit Figuren, Balkon und Brunnen im Buch nachempfunden.

Das Thema „Liebesbriefe“ wurde ebenfalls in der TSS kreativ bearbeitet. Zunächst wurden Briefe in „Geheimschrift“ (Sütterlin) geschrieben, anschließend Bilder zum Thema (Briefe lesen und schreiben) von Vermeer van Delft betrachtet, nachinszeniert und fotografiert.

Im Kunstprofil der Hermann-Tast-Schule entstanden kalligrafische Übermalungen von Körperfotografien, die an Tätowierungen erinnern, und eine Art Verschmelzung von Innen- und Außenwelt zeigen.

Die faszinierende Welt der chinesischen Kalligrafie war Unterrichtsthema in der Gemeinschaftsschule Nord, von der auch Collagen und Linolschnitte gezeigt werden.

Die Stadtbibliothek bietet diesen facettenreichen Arbeiten in der Ausstellung Schriftwelten den perfekten Raum, ein Besuch lohnt sich.

Die Ausstellung läutet für die Stadtbibliothek ein besonderes Jahr ein: Im November 2017 gibt es seit 125 Jahren in Husum eine Öffentliche Bücherei – weitere Veranstaltungen zu diesem Jubiläum sind für das kommende Frühjahr geplant.

Die Eröffnung der Ausstellung „Schriftwelten“ findet am Donnerstag, den 02.11.2017 um 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek Husum, Herzog-Adolf-Str. 25, statt. Interessierte sind herzlich willkommen!

Zu sehen sind die Werke der Schülerinnen und Schüler vom 02.11.2017 bis einschließlich 30.01.2018 während der Öffnungszeiten der Stadtbibliothek.

Advertisements

Arbeiten auf Papier auf Leinwand

Bis zum 29. Juli 2016 zeigt die Stadtbibliothek Husum neue Arbeiten des Seether Künstlers Jan Franzen.

(c) Dockhorn

(c) Dockhorn

Die Husumer Nachrichten schrieben am 09.05.2016 über den Künstler und seine Werke sowie über die kommende Ausstellungseröffnung am 12.05. um 19.00 Uhr unter dem Titel „Notate aus einer flüchtigen Welt“:

„(…) Seine Arbeiten sind Kürzel, schnell hingeworfene Notate, Gedanken-Zeichen, die er später im Atelier zu komplexen Bild-Collagen verarbeitet. Jan Franzen sammelt Augen-Blicke. Unmittelbarkeit ist sein künstlerisches Metier. Und so arbeitet er auch: auf Punkt und Strich, sehr gezielt, manchmal fast wie ein Getriebener. Ein Stück weit ist er das auch, denn Kunst ist zwar seine Leidenschaft, doch im Hauptberuf hat der Seether einen Betrieb zu führen, den Stapelholmer Heimatkrug – ein Familienunternehmen in fünfter Generation. Dem müssen sich Malerei und Grafik schon manchmal unterordnen. Oft bringt Jan Franzen seine Impressionen von Reisen mit, auf die er nicht ohne seine Skizzenbücher geht. Darin notiert er, was ihm unter die Augen und in den Sinn kommt. Aber auch die Welt vor der Haustür findet sich in seinen abstrakten Werken wieder. Am Donnerstag, 12. Mai, um 19 Uhr, eröffnet die Stadtbibliothek eine Ausstellung (…) von Jan Franzen. Zur Einführung spricht HN-Redakteur Rüdiger Otto von Brocken mit dem Künstler. hn

Interessierte sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Einen ausführlichen Bericht über die Ausstellung und die Eröffnung gibt es auf Nordfriesen.info

Experimente

Vom 5. November 2015 bis zum 30. Januar 2016 läuft in der Stadtbibliothek die Ausstellung „Experimente“ von Eva Fuß.

EinladungEvaFussDie Kieler Künstlerin vermittelt mit den ausgewählten Werken einen Überblick über ihre jüngsten Schaffensjahre: Aquarelle und Drucke sowie Ölfarblasurarbeiten. Farbe und Form sowie collagierte Elemente veranschaulichen Transparenz und Raumtiefe.

Einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden die „Transformationen“, sogenannte digitale Montagen, deren Ausgangspunkt gemalte Bilder und Fotos sind. Die Fotos entstehen teilweise auf Reisen. Die Motive können durch Naturerlebnisse oder auch kunstgeschichtliche Bezüge inspiriert sein.

Die Ausstellung wird am Donnerstag, 5. November, um 19.00 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin eröffnet. Die musikalische Begleitung der Veranstaltung übernimmt Werner Riesch, der schon als Schüler die „Royal Garden Jazzband“ in Hamburg gründete, mit groovigem Mainstream Jazz.

Interessierte sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Experiment mit Figur und Landschaft

Bis zum 31. Juli ziert die Ausstellung „Experiment mit Figur und Landschaft“ von Heike Dittrich, Harry Drewes und Ursel Wiesen-Klomp die Wände der Stadtbibliothek. Über die Ausstellung schrieben die Husumer Nachrichten am 08.05.2015:

„(…) Unter dem Titel „Experiment mit Figur und Landschaft“ zeigen drei Künstler in der Stadtbibliothek Husum einen Ausschnitt ihres Schaffens. Ursel Wiesen-Klomp, Heike Dittrich und Harry Drewes arbeiten viel mit Lasur-, Acryl- und Mischtechniken – in Formaten bis zu 60 mal 80 Zentimetern. Das Hauptmotiv der Wahlstedterin Wiesen-Klomp sind abstrahierte weibliche Figuren, während sich Heike Dittrich aus Husum der Landschaft und dem Stillleben verschrieben hat. Die Vorlieben des Hamburgers Harry Drewes sind vielfältig, sie reichen von Landschaften mit einem Blick in die Ferne bis zu Figuren. (…) vb

Einen ausführlichen Bericht über die Ausstellung und die Künstler gibt es auch auf Nordfriesen.Info.

Eine Führung durch die Ausstellung findet am 18. Juni ab 17.00 Uhr statt. Interessierte sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Werke aus 4 Jahrzehnten

Ausstellung von Ewald Heitzmann vom 13. Februar bis zum 29. April 2014. Malerei, Grafik, Collagen, Bildobjekte – eine Auswahl aus vier Jahrzehnten künstlerischen Schaffens.

Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, 13. Februar, um 19.00 Uhr statt.

Eine weitere Führung durch die Ausstellung folgt am Freitag, 14. März, um 17.00 Uhr.