Nordfriesland abstrakt

Seit dem 21. August zeigt der Fotoclub Nordfriesland in der Stadtbibliothek Husum Fotos zum Thema „Nordfriesland abstrakt“. Die Ausstellung wird bis zum 30. Oktober während der Öffnungszeiten zu sehen sein.

Zur offiziellen Eröffnung lädt die Stadtbibliothek für Donnerstag, den 31. August, um 19:00 Uhr ein. Nach kurzen Grußworten bieten die Fotoclub-Mitglieder einen Rundgang mit Foto-Klönschnacken. Interessierte sind herzlich willkommen.

Für den Fotoclub Nordfriesland sind Fotoausstellungen eigentlich Routine, statten ihre Clubmitglieder doch seit 1993 laufend die Flure des Klinikums Nordfriesland mit Hunderten von Fotos aus. Jetzt freuen sie sich darauf, unterschiedliche Inhalte und Formate vom Quadrat bis zum Panorama und die Vielfalt moderner Präsentationsformen von Leinwand und Acryl bis Dibond an den Ausstellungsflächen der Stadtbibliothek zu präsentieren, weg vom Blumenbild im Einheitsrahmen.

Die Ursprünge des Fotoclubs Nordfriesland führen in das Jahr 1980. Um Walter Kaiser, Hausmeister des Kreishauses, fertigte eine Gruppe von Fotoamateuren in der Dunkelkammer edle Schwarz-Weiß-Fotos an – fine-art-prints würde man heute sagen. Im Herbst 1983 bot die Volkshochschule Husum einen Fotokurs mit dem Ziel einer Fotoaustellung an. Der VHS-Kurs kam wegen zu geringer Teilnehmerzahl zwar nicht zustande, aber Kursleiter Gerhard Paul und die Gruppe um Walter Kaiser gaben nicht auf. Im Frühjahr 1984 wurde im Schloss vor Husum die Fotoausstellung „Zwischen Watt und Geest“ eröffnet, und die Fotogruppe hatte einen Namen: Freie Fotoamateure Nordfriesland. Seit 2005 nennen sie sich Fotoclub Nordfriesland (www.fotoclub-nordfriesland.de) in enger Verbundenheit zum Kreis Nordfriesland. Die Mitglieder treffen sich monatlich an jedem 2. Montag um 19:30 Uhr im Ole Peerstall auf dem Gelände des Klinikums Nordfriesland zu Bildbesprechungen und aktuellen Fotothemen der Region. Auch hier gilt: Gäste sind willkommen.

Advertisements

Comic, Helden, schräge Typen

Comic-Leseshow zum Ferienbeginn in der Stadtbibliothek Husum

Witzig, bunt, schnell zu lesen – Kinder lieben Comics!

Zum lang ersehnten Beginn der Sommerferien erwartet alle Comic-Fans von 9 bis 13 Jahren eine besondere Aktion bei uns in der Bibliothek:

Am Montag, 24. Juli 2017, gilt das Motto „Comic, Helden, schräge Typen“: Mit dem „Eventilator“-Team aus Berlin um den Schauspieler und Comic-Lesevermittler Frank Sommer veranstaltet die Stadtbibliothek zwei Mitmachshows, bei denen man auch selbst zum Stift greifen kann.

(c) Westfalen-Blatt

Comic-Fans haben die Wahl zwischen zwei Anfangszeiten: das Programm  läuft um 14.30 Uhr und ein zweites Mal um 16.30 Uhr im Dachgeschoss der Bibliothek.

Die interaktive Comic-Show dauert jeweils ca. 90 unterhaltsame Minuten. Die Helden, Stars und Figuren der Comic-(Roman-)Szene werden vorgestellt, Storys erfunden, Sprechblasen getextet, und es gibt reichlich Gelegenheit zum Zeichnen und Ausprobieren.

Der seit vielen Jahren bewährte und beliebte FerienLeseClub (FLC) muss in diesem Sommer ausfallen, da die Stadtbibliothek vom 7. bis 19. August 2017 wegen eines technischen Umbaus geschlossen ist.

Die Stiftung Husumer Volksbank (https://www.husumer-volksbank.de/wir-fuer-sie/stiftung.html), die regelmäßig den FLC in Husum fördert und begleitet, ermöglicht mit ihrer großzügigen Unterstützung in diesem Jahr Bibliotheksleiterin Susanne Luther-Feddersen und ihren Mitarbeiterinnen, diesen Ferienstart mit Comic-Spaß  als „Trostpflaster“ anbieten zu können.

Da die Plätze bei beiden Comic-Shows begrenzt sind, bitten wir um vorherige Anmeldung. Die kostenlosen Eintrittskarten liegen ab sofort bei uns in der Herzog-Adolf-Str. 25 bereit. Weitere Informationen vor Ort oder unter 04841/89186.

Kulturnacht

Das Programm zur Husumer Kulturnacht am 1. Juli 2017 in der Stadtbibliothek Husum:

 

19.00 Uhr bis 23.00 Uhr:

Kalligraphie – die Kunst des schönen Schreibens: Die Kalligraphin Karina Reck präsentiert historische Handschriften aus den letzten Jahrhunderten. Eigenes Ausprobieren ist möglich!

 

20.00 Uhr/21.30 Uhr: Lesung

(c) Constanze Wilken

„Das Erbe von Carreg Cottage“ – Constanze Wilken lädt zu einer literarischen Reise nach Wales ein: Die Autorin liest aus ihrem neuen Roman, erzählt von Land und Leuten und zeigt Bilder der Schauplätze.

(Dauer: jeweils etwa 35 Minuten)

 

 

 

19.15 Uhr/20.45 Uhr/22.30 Uhr: Musik

(c) Susanne Mohr

Amariszi – Das Ensemble der Theodor-Storm-Schule spielt südosteuropäische Folklore und singt dazu in den Originalsprachen, z.B. bulgarisch, mazedonisch und jiddisch.

(Dauer: jeweils 30 Minuten)

 

 

 

Laufende Ausstellung:Atem des Meeres“ von Karl-Heinz Morscheck

Bewirtung: Kaffee, Saft und Selters, Laugengebäck

Ankommen in Schleswig-Holstein – Medien für die Integrationsarbeit

Die Nord-Ostsee Sparkasse stellt der Stadtbibliothek Husum und der Fahrbücherei Nordfriesland im Rahmen des Projekts „Ankommen in Schleswig-Holstein“ Medien für die Integrationsarbeit zur Verfügung. Initiiert wurde das Vorhaben von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und dem Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein. Die schleswig-holsteinischen Sparkassen sichern nachhaltig die Finanzierung. Die Schirmherrschaft hatte Innenminister Stefan Studt übernommen.

Jan Otzen von der Nospa bei der Übergabe der „Ankommen in Schleswig-Holstein“-Medientaschen an Susanne Luther-Feddersen

Nach der Erstaufnahme und Unterbringung zehntausender Geflüchteter in den letzten zwei Jahren heißt es nun vielerorts in Schleswig-Holstein, die Integration zu fördern und den Zusammenhalt zu stärken. Büchereien tragen bereits jetzt als offene Treffpunkte und durch die Bereitstellung geeigneter Medien zu einem guten Miteinander bei.

Mit dem Projekt „Ankommen in Schleswig-Holstein“ hat die Büchereizentrale Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein ein Medienangebot entwickelt, um Menschen zu unterstützen, die sich in der Integrationsarbeit engagieren. Die Medien sollen der Sprachförderung und der praktischen Alltagsunterstützung dienen. Die Förderung der schleswig-holsteinischen Sparkassen in Höhe von insgesamt 60.000 Euro ermöglicht die Ausstattung von 77 Büchereistandorten mit 206 Medientaschen.

Um unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen, gibt es sowohl Taschen für die Arbeit mit Familien als auch mit jungen Erwachsenen. Jede Tasche umfasst 6-7 Titel. Die vom Lektorat der Büchereizentrale zusammengestellte Auswahl enthält u.a. Bildkartensets und Spiele zur Erweiterung des Wortschatzes, Basissprachkurse und Lernmaterialien zur Förderung des Spracherwerbs und leichte Sachtexte, die z.B. der beruflichen Orientierung dienen.

Das Vorhaben knüpft an das 2015 initiierte Angebot der Büchereizentrale „Willkommen in Schleswig-Holstein. Medien und Spiele speziell für Flüchtlinge“ an, das der ersten Orientierung diente und sich primär an Menschen richtete, die erst kürzlich nach Schleswig-Holstein gekommen waren. Die Sparkassen im Land standen auch bei diesem Projekt als Kooperationspartner zur Seite. (Mehr dazu steht hier im Blog unter Deutsch als Fremdsprache und die Medienbox „Willkommen in Schleswig-Holstein“)

In der Stadtbibliothek Husum überreichte Jan Otzen, Regionaldirektor der Nospa in Husum, vier Medientaschen und einen 27 Titel umfassenden Ergänzungsbestand an Büchereileiterin Susanne Luther-Feddersen. Anja Heil und Lea Gordon von der Beruflichen Schule Husum waren mit ihren DaZ-Klassen in die Stadtbibliothek gekommen, um als Erste die neuen Medientaschen für ihren Unterricht auszuleihen. „Die Medien aus dem Projekt ergänzen unseren Bestand für junge Flüchtlinge in der Berufsorientierung – da ist der Bedarf besonders groß“, erläuterte die Büchereileiterin. „Mit der Finanzierung der Medientaschen wollen die Sparkassen den Flüchtlingen helfen, in Schleswig-Holstein anzukommen und zum anderen die vielen Ehrenamtlichen unterstützen, die sich für ihre Integration einsetzen“, begründete Jan Otzen das Engagement der schleswig-holsteinischen Sparkassen.

Sowohl die Medientaschen als auch der Ergänzungsbestand sind ausleihbar und in unserem Medienkatalog über das „Schlagwort“-Suchfeld zu finden: Tragen Sie dort als Suchbegriff Ankommen in Schleswig-Holstein ein.

Kleines Picknick im Labyrinth

Die Stadtbibliothek Husum bietet seit diesem März zwei Medientaschen zum Thema Demenz zur Ausleihe an, die Anregungen und Hintergrundwissen für die Betreuung und den Umgang mit Demenzkranken liefern.

Das Angebot richtet sich an Menschen, die demenzkranke Angehörige betreuen oder sich in ihrem privaten Umfeld mit dem Thema Demenz  auseinander setzen möchten.

Die Taschen mit dem Titel „Kleines Picknick im Labyrinth“ wurden von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Demenz entwickelt und für 74 Büchereistandorte durch das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein finanziell gefördert. Ziel ist es, Betroffenen die kulturelle Teilhabe zu ermöglichen und das Bewusstsein und Verständnis für die Situation Demenzerkrankter zu wecken.

Die handlichen Jutetaschen enthalten Bildkarten für das visuelle Erkennen und sprachliche Benennen, Musik aus früheren Zeiten, Ratgeber sowie Bilderbücher und Texte zum Thema Demenz. Die Medientaschen bieten Ideen zur sinnvollen gemeinsamen Freizeitgestaltung und sollen der praktischen Alltagsunterstützung dienen.

Neben den beiden Taschen präsentiert die Stadtbibliothek Husum in einer Themenausstellung bis Ende März weitere Medienangebote wie Ratgeber, Erfahrungsberichte und Beschäftigungsbücher, die hilfreiche Unterstützung bieten können.

Keine Angst vor E-Books

Das digitale Angebot der Stadtbibliothek Husum wird gern genutzt – und am 20. Februar in der „Onleihe-Sprechstunde“ für interessierte „Onleihe-Anfänger“ neu vorgestellt.

blauDie „Onleihe zwischen den Meeren“ ist, wie die Jahresstatistik 2016 beweist, für über 500 Kunden der Stadtbibliothek ein ganz normaler Teil ihres Alltags, die sowohl E-Books als auch Bücher zum „Anfassen“ ausleihen. Rund um die Uhr können digitale Bücher, Zeitungen, Zeitschriften und Hörbücher per Download oder Stream am PC oder mobil auf E-Book-Readern, Tablets oder Smartphones genutzt werden. Voraussetzung sind ein gültiger Bibliotheksausweis und Zugang zum Internet. Zum Verbund der „Onleihe zwischen den Meeren“ (http://www.onleihe.de/sh) gehören mittlerweile über 100 Bibliotheken in Schleswig-Holstein, die einen gemeinsamen, stetig wachsenden E-Medien-Bestand von derzeit rund 64000 Titeln anbieten. Gestartet war dieses digitale Zusatzangebot im September 2011 mit nur 9 Bibliotheken – und die Stadtbibliothek Husum war von Anfang an mit dabei!

onleihe-sprechstundeMittlerweile haben immer mehr Leserinnen und Leser Lust aufs „onleihen“ und extra dafür technisch aufgerüstet. Abhängig von dem Gerät, mit dem man die „Onleihe“ nutzen möchte, sind die Zugänge und Möglichkeiten aber sehr unterschiedlich. Hilfe dabei bietet die „Onleihe-Sprechstunde“ für Neueinsteiger am 20. Februar von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr im Dachgeschoss der Stadtbibliothek Husum: Andrea Sondermann stellt zur ersten Orientierung den allgemeinen Anlaufpunkt auf der „Onleihe zwischen den Meeren“-Homepage und die Hilfe-Seite im Internet vor, anschließend gibt es Beratung zur Onleihe-Nutzung mit verschiedenen, von den Teilnehmern selbst mitgebrachten mobilen Geräten. Daher bittet die Stadtbibliothek um vorherige Anmeldung unter 04841/89186.

Eine Sprechstunde „Onleihe für Fortgeschrittene“ wird bei Nachfrage zu einem späteren Zeitpunkt angeboten werden.

Medienrückgabebox

Wer von Zeit zu Zeit den Seiteneingang der Bibliothek benutzt, hat sie schon entdeckt: Unsere Medienrückgabebox ist mittlerweile seit einigen Monaten im Einsatz und immer dann geöffnet, wenn die Stadtbibliothek geschlossen ist.

So können ausgeliehene Medien auch außerhalb unserer Öffnungszeiten abgegeben werden:

medienboxDie linke, kleinere Schublade ist für „elektronische Medien“ (damit sind z.B. Filme und Hörbücher gemeint). Bücher kommen mit dem Buchrücken nach hinten in die rechte, größere Schublade. Achtung: für Brettspiele ist die Medienrückgabebox nicht geeignet!

Bitte die Medien immer einzeln in die jeweilige Schublade legen und diese zuschieben. Dabei „fallen“ Bücher und Co. dann ins Innere der gut gepolsterten Box, ohne Schaden zu nehmen. Nach der Rückgabe aller Medien die Schubladen bitte noch einmal kontrollieren, ob nichts liegengeblieben ist.

Auch über Weihnachten steht die Medienrückgabebox zur Verfügung und wird von uns regelmäßig geleert; zu Silvester und Neujahr ist sie allerdings aus Sicherheitsgründen geschlossen.