Piratenspaß mit Mathjes

Ahoi, liebes Publikum!

Musikalisches Piraten-Theater in der Stadtbibliothek Husum

Mathjes und sein seltsamer Steuermann Klaus
(c) Mathias Lück

Erst die verflixte Springflut, dann auch noch dichter Nebel! Wie soll Jungpirat Mathjes jetzt noch rechtzeitig zur Geburtstagsfeier seiner Tante erscheinen? Da war das Piratenabitur wohl eine der leichteren Prüfungen in seinem Piratenleben… Aber zusammen mit seinem „Mann“ im Ausguck, dem Papagei Eugen und dem seltsamen Steuermann Klaus, der schon auf echten Geisterschiffen mitgefahren ist, geht Mathjes unverdrossen in der Stadtbibliothek an Land und hat Geschichten und Lieder rund um die Piraterie im Gepäck: Warum mussten Piraten immer ordentlich sein, was machten sie bei Flaute gegen die Langeweile – und was sind eigentlich Flunkerfische?

Für Kinder ab 4 Jahren präsentiert Mathias Lück am Samstag, 18. November 2017, ab 15.30 Uhr am Bibliotheksstrand im Dachgeschoss sein musikalisches Mitmach-Theaterstück „Piratenspaß mit Mathjes“. Mutige „Eingeborene“ können dabei sogar an einem Piratenquiz teilnehmen und echtes Piratengold gewinnen.

Eintrittskarten sind zum Preis von 2 Euro in der Stadtbibliothek Husum erhältlich.

Die Aufführung dauert ca. 1 Stunde und findet im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen mit freundlicher Unterstützung der Nord-Ostsee Sparkasse statt.

Advertisements

Clownszirkus

Am Sonnabend, 19. November, präsentiert das Theater Pulcinella aus Hamburg (www.theater-pulcinella.de) im Dachgeschoss der Stadtbibliothek das Stück „Clownszirkus“ für große und kleine Zuschauer/innen ab 3 Jahren.

(c) Alexander El-Jarad

(c) Alexander El-Jarad

Um 15.30 Uhr hebt sich der sprichwörtliche Vorhang und lädt das Publikum zum Mitfiebern, Mitlachen und Mitmachen ein:

Die Clowns Picoletta und Smartie haben sich verlaufen, sie sind auf der Suche nach ihrem Zirkus. Bei ihrer Suche treffen sie in der Stadtbibliothek sicherlich auf ganz viele Kinder – eine gute Gelegenheit für eine Zirkusvorstellung. Es wird alles geboten: Jonglage, ein dressierter Floh, Zaubern, Akrobatik, Musiker und natürlich jede Menge Clownerie!

Eintrittskarten sind zum Preis von 2 Euro pro Person in der Bibliothek erhältlich.

logo_klein

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der 33. landesweiten Kinder- und Jugendbuchwochen statt und wird von der Nospa Jugend- und Sportstiftung unterstützt.

Kinder- und Jugendbuchwochen 2016

Vom 14. bis zum 27. November finden in Schleswig-Holstein die 33. landesweiten Kinder- und Jugendbuchwochen statt. Auch in Husum gibt es wieder viele Lesungen für Schulklassen, bei denen in diesem Jahr Reisen, geheimnisvolle Pakete und (Zeit-)Akrobatik im Mittelpunkt stehen.

logo_klein

Zum Auftakt lädt Fabian Lenk (www.fabian-lenk.de) bei seiner Lesung am 14. November die Zuhörer ein, mit seiner Hit-Serie „Die Zeitdetektive“ auf Zeitreise zu gehen. Oder soll es lieber eine abenteuerliche Expedition zu Jules Vernes geheimnisvoller Insel „Krypteria“ werden? Vergangenheit und Gegenwart verknüpft Maja Nielsen (www.majanielsen.com) in ihrer Sachbuch-Reihe „Abenteuer!“ und erforscht am 16. mit ihrem Publikum die Geheimnisse des Mount Everest. Vorhang auf für (Wort-)Akrobatik heißt es am 17.: Arne Rautenberg (www.arnerautenberg.de) präsentiert seine jüngst mit dem Josef-Guggenmos-Preis ausgezeichneten Gedichte für Kinder. Erneut auf Zeitreise geht es mit Holly-Jane Rahlens (www.holly-jane-rahlens.com) am 21. – und zwar in einer Kombi-Lesung sowohl in die Zukunft („Blätterrauschen“: 23. Jahrhundert) als auch in die Vergangenheit („Federflüstern“: mit Mark Twain in Berlin, 1891). Eine halbe Weltreise plant Simak Büchel (www.simakbuechel.de) am 23. und entführt seine Zuhörer „Im Auftrag von Bogumil“ erst Richtung Schweden und dann mindestens bis nach Südamerika. Den Schlusspunkt setzt Charlotte Habersack am 24. ganz realistisch und auf dem Boden der Tatsachen mit „Pippa Pepperkorn“, um anschließend durch das Paket mit der rätselhaften Aufschrift „Bitte nicht öffnen – Bissig!“ die Welt noch einmal ganz gewaltig auf den Kopf zu stellen.

Das Theater Pulcinella aus Hamburg (www.theater-pulcinella.de) präsentiert am 19. November um 15.30 Uhr im Dachgeschoss der Stadtbibliothek das Stück „Clownszirkus“ für Kinder ab 3 Jahren. Eintrittskarten sind zum Preis von 2 Euro pro Person in der Bibliothek erhältlich.

Auch während der Kinder- und Jugendbuchwochen findet dienstags von 15.30 bis 16.15 Uhr wie gewohnt der Husumer Lesespaß für Drei- bis Sechsjährige statt.

In einer Buchausstellung laden die für den Deutschen Jugendliteraturpreis (Startseite: www.jugendliteratur.org/deutscher_jugendliteratur-2.html) 2016 nominierten Titel und auch eine Buchauswahl der gastierenden Autorinnen und Autoren zum Stöbern und Entdecken ein.

Die Kinder- und Jugendbuchwochen werden in Husum von der Nospa Jugend- und Sportstiftung unterstützt.

Geister, Superhelden und Zombies – eine geniale Mischung!

Und noch eine Nachlese zu den Kinder- und Jugendbuchwochen – weil’s so schön war!

logo_klein

Manch ein Schüler geht vielleicht mit gemischten Gefühlen zu einer Lesung. Was, wenn sich der Autor als furchtbar langweilig entpuppt? Wer solche Sorgen hat, kennt Heiko Wolz noch nicht: als vierfacher Vater weiß er genau, wie er seine Zielgruppe fesselt, und hat ein Herz für schräge Hauptfiguren. Egal, in welchem Genre sie sich bewegen.

"Vorsicht, Geisterjäger!" von Heiko Wolz (bei dtv junior)

„Vorsicht, Geisterjäger!“ von Heiko Wolz (bei dtv junior)

Ob er nun einen Skeptiker auf fröhliche Geisterjagd schickt („Vorsicht, Geisterjäger!“), ein Normalo sich unter lauter Superhelden behaupten muss („Allein unter Superhelden“) oder eine verrückte Reise in die Vergangenheit führt („Albert Zweisteins Zeitkanone“) – Hauptsache, der Humor kommt dabei nicht zu kurz.

Im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen war Heiko Wolz in der Stadtbibliothek Husum zu Gast und bewies restlos begeisterten Dritt- und Viertklässlern, wie toll eine Lesung sein kann. Perfektes Alter übrigens: Der Autor selbst machte seine ersten schriftstellerischen Schritte als Fünftklässler mitten im Matheunterricht – natürlich heimlich unter dem Tisch…

Nach einem unterhaltsamen Streifzug durch seine Bücher lud Heiko Wolz sein Husumer Publikum zum gemeinsamen Geschichtenerfinden ein und hatte für den literarischen Nachwuchs dabei gleich gute Tipps auf Lager: Klar – als erstes eine möglichst schräge Hauptfigur. Aber damit ist es nicht getan, denn die Hauptfigur braucht ein Ziel. Und auf dem Weg dorthin viele, viele Hindernisse, die es zu überwinden gilt. So musste zum Beispiel der gemeinsam erfundene Zombie-Pianist „Stella“, um endlich eine Freundin zu ergattern, zunächst einer Horde Fans entkommen, die alle unbedingt ein Autogramm von ihm haben wollten.

"Albert Zweisteins Zeitkanone - Bei den Römern" von Heiko Wolz (Oetinger-Verlag)

„Albert Zweisteins Zeitkanone – Bei den Römern“ von Heiko Wolz (Oetinger-Verlag)

Eine rundum gelungene Veranstaltung – nur ein Wunsch bleibt bislang noch offen: In beiden Bänden von „Albert Zweisteins Zeitkanone“ fehlt die Bauanleitung für das geniale Gefährt! Wie sollen die interessierten Leser es denn nun nachbauen, um auf ihre eigene Zeitreise zu gehen? Da muss wohl dringend eine Fortsetzung her – die Husumer Hobby-Tüftler warten schon ungeduldig!

(Neuigkeiten aus dem literarischen Alltag des Autors finden Interessierte übrigens auf seiner Facebook-Seite.)

Alles andere als normal

Eine weitere Autorenlesung im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen hat ihren Weg in die Presse gefunden – über den Besuch von Jörg Isermeyer bei uns in der Stadtbibliothek schrieben die Husumer Nachrichten am 9.1.2016:

logo_klein

„Manchmal ist es seltsam, was für Fragen bei einer Autorenlesung aufkommen. Ob Jörg Isermeyer schon mal einen echten Promi getroffen habe, wollten die Husumer Sechstklässler wissen, als der Autor in der Stadtbibliothek sein Buch „Alles andere als normal“ vorstellte. Andererseits ist die Frage gar nicht so abwegig – schließlich ist der Mann nicht nur Schriftsteller, sondern auch Musiker, Schauspieler und Regisseur. Und ja, mit einem Live-Auftritt seiner Band „Milch und Blut“ im Fernsehen vor über 20 Jahren (auch auf Youtube verewigt), ist er sicher nachhaltig in Erinnerung geblieben.

Aber es gibt noch viel mehr interessante Dinge zu erfahren. Als Straßenmusiker reiste der in Bad Segeberg geborene Isermeyer mehrere Monate lang durch Europa – warum er denn da auf der Straße leben wollte, fragt eine Schülerin. „Als Tourist lernt man ein Land immer nur von oben kennen. Mir ging es darum, Land und Leute aus der Mitte heraus zu entdecken“, lautete die Antwort.

"Alles andere als normal" von Jörg Isermeyer

„Alles andere als normal“ von Jörg Isermeyer

Isermeyer genießt es, mal nicht mit dem Theater, sondern „nur“ als Autor auf Tour zu sein: „Der Aufbau geht viel schneller, man muss nur das Buch dabei haben.“ Seine geübte Theaterstimme hat er aber auch dabei, lässt sie beim Vorlesen glänzen und zieht das Publikum restlos in seinen Bann. „Alles andere als normal“ basiert auf Isermeyers Theaterstück „Ohne Moos nix los“, das erfolgreich am Grips-Theater in Berlin gespielt wurde. Eine Geschichte, die nicht nur von den Sonnenseiten des Lebens, sondern auch von anderen Lebenswirklichkeiten erzählt – und davon, wie zwischen zwei Jugendlichen aus diesen unterschiedlichen Welten eine Freundschaft entsteht. Isermeyer, so denkt der Zuhörer, hat beide Seiten gesehen. Und kommt vielleicht gerade deshalb immer wieder gern zurück in seine Heimat Schleswig-Holstein.“

Von Babyprojekten und Regenbogenfamilien

Im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen war die Autorin Kathrin Schrocke bei uns in der Stadtbibliothek zu Gast.

logo_klein

Die Husumer Nachrichten schrieben darüber am 4.1.2016:

„Was genau ist eigentlich Familie? Dass jeder Mensch eine ganz eigene Antwort auf diese Frage hat, zeigte sich deutlich bei der Lesung von Kathrin Schrocke in der Stadtbibliothek Husum. Vor Husumer Sechstklässlern stellte die Autorin ihr Buch „Mein Leben und andere Katastrophen“ vor, dessen Titel und Erscheinungsbild sie persönlich sehr irreführend findet – gaukelt beides dem Betrachter doch eher ein heiteres Mädchenbuch vor, als den echten Inhalt widerzuspiegeln.

"Mein Leben und andere Katastrophen" von Kathrin Schrocke

„Mein Leben und andere Katastrophen“ von Kathrin Schrocke

In Wahrheit geht es in „Mein Leben und andere Katastrophen“ raffiniert verpackt um das Thema Familie in allen Facetten: Bei einem außergewöhnlichen Schulprojekt sollen sich Jugendliche in Zweiergruppen rund um die Uhr als „Eltern“ von computergesteuerten Babypuppen versuchen. Das sorgt schnell für Chaos im Klassengefüge. Und dass die echte Familie von Hauptfigur und Tagebuchschreiberin Barnie mit ihren zwei Vätern irgendwie anders ist als die Norm, spielt dabei keine entscheidende Rolle – oder doch?

Es sind solche spannenden, außergewöhnlichen Themen, die Kathrin Schrocke gern in ihren Büchern aufgreift. Für „Freak City“, eine Geschichte über einen Jungen, der sich in ein gehörloses Mädchen verliebt, lernte die Autorin zunächst zwei Jahre lang die Gebärdensprache und wurde 2011 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Überall können sich Ideen für neue Geschichten verbergen – vielleicht findet eines Tages auch die Zeit, in der Kathrin Schrocke in Thailand gelebt hat, den Weg in eines ihrer Bücher. Mittlerweile hat sie bereits ein ganz neues Zuhause gefunden: in einem Mehrgenerationen-Wohnprojekt. Das Husumer Publikum ist jedenfalls sehr gespannt, was für ein Werk sich wohl daraus entwickeln wird.“

Alles Murxx auf Gaffa 4

Abenteuerliches Weltraumtheater

Direkt ins Weltall können am Sonnabend, 28. November, große und kleine Zuschauer ab 5 Jahren im Dachgeschoss der Stadtbibliothek Husum reisen: Mathias Lück präsentiert um 15.30 Uhr sein neues Stück „Alles Murxx auf Gaffa 4“ – wie immer mit viel Musik und Spaß.

Mathias Lück: "Alles Murxx auf Gaffa 4"

Mathias Lück: „Alles Murxx auf Gaffa 4“

Murxx ist Weltraumschüler aus Erdenhausen. Da er sich aber mehr für sein Spiegelei-Raumschiff als für Raumfahrttheorie interessiert, bekommt er ein schwarzes Loch als Eintrag in sein „Gutes-Betragen-Buch“. Das bedeutet, dass Murxx zur Strafe Sternenstaub wischen muss, die Milchstraße fegen und vor allem auf Gaffa 4, dem Käsemond der Galaxie, eine neue Glühbirne einsetzen soll. Dort begegnet Murxx den „Frops“. Ob die wohl etwas damit zu tun haben, dass es auf Gaffa 4 einmal pro Monat dunkel wird? Aber bevor Murxx dieses Rätsel lösen kann, braucht er bestimmt die Hilfe des Publikums, denn sein Raumschiff lässt sich nicht mehr starten …

Eintrittskarten sind zum Preis von 1 Euro für Kinder und 2 Euro für Erwachsene in der Bibliothek erhältlich.

logo_klein

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der 32. landesweiten Kinder- und Jugendbuchwochen statt und wird in Husum von der Nord-Ostsee-Sparkasse unterstützt.