Kinder- und Jugendbuchwochen 2015

Start frei für die 32. Kinder- und Jugendbuchwochen in Schleswig-Holstein: vom 16. bis zum 28.11. gibt es auch in der Stadtbibliothek Husum wieder viele Lesungen für Schulklassen.

logo_klein

Von abenteuerlich bis gruselig, von lustig bis realistisch reicht das diesjährige Programm:

Den Auftakt bestreitet am 17. November Martina Wildner, die für ihren Jugendroman „Königin des Sprungturms“ mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 ausgezeichnet wurde. Heiko Wolz (hier geht es zur Facebook-Seite des Autors), der als Hausmann nach eigener Aussage seine Romane und Erzählungen zwischen Herd und Puppenhaus, Bügelbrett und Ritterburg schreibt, lädt seine Zuhörer am 19.11. unter anderem mit „Vorsicht, Geisterjäger!“ zum Mitmachen ein. Multitalent Jörg Isermeyer (Schauspieler, Regisseur, Theaterpädagoge, Musiker und Schriftsteller) hat am 20.11. seinen Roman „Alles andere als normal“ im Gepäck, der mit dem Leipziger Lesekompass 2015 prämiert wurde. Der vielseitige Kinder- und Jugendbuchautor Manfred Theisen bringt für den 25. November seinen satirisch-schrägen Comicromanhelden „Nerd forever“ nebst Fortsetzung mit. Der 1962 in Lübeck geborene Martin Klein hat für seine Lesungen am 26.11. sowohl skurril-fantastisches (wie das an der Küste spielende „Rita das Raubschaf“) als auch die ganz gewöhnlichen Abenteuer des Alltags im Angebot. Den Lesungsreigen beschließt am 27.11. Kinder- und Jugendbuchautorin Kathrin Schrocke, die 2011 mit „Freak City“ für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war.

Am Sonnabend, 28. November, ist um 15.30 Uhr Zeit für abenteuerliches Weltraumtheater: Mathias Lück präsentiert „Alles Murxx auf Gaffa 4“ für Kinder ab 5 Jahren im Dachgeschoss der Stadtbibliothek. Eintrittskarten sind zum Preis von 1 Euro für Kinder und 2 Euro für Erwachsene in der Bibliothek erhältlich.

Auch während der Kinder- und Jugendbuchwochen findet dienstags von 15.30 bis 16.15 Uhr wie gewohnt der Husumer Lesespaß für Drei- bis Sechsjährige statt.

In einer Buchausstellung laden die für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominierten Titel und auch eine Buchauswahl der gastierenden Autorinnen und Autoren zum Stöbern und Entdecken ein.

Die Kinder- und Jugendbuchwochen werden in Husum von der Nospa Jugend- und Sportstiftung unterstützt.

Advertisements

Lesetipp des Monats Oktober – Lilli L’Arronge

Außergewöhnliche Bilderbücher sind von Lilli L’Arronge im Verlagshaus Jacoby & Stuart erschienen, liebevoll ersonnen und illustriert, jedes ein kleines Kunstwerk für sich, das sich zu entdecken lohnt:

"Chaos in Bad Berleburg" von Lilli L'Arronge

„Chaos in Bad Berleburg“ von Lilli L’Arronge

Chaos in Bad Berleburg (2010) erzählt von einer Bananenschale, die der kleine Hubert achtlos auf den Bürgersteig fallen lässt. Was da alles passieren kann! Seine ältere Schwester Lotta malt ihm die folgenden Kettenreaktionen in den leuchtendsten Farben aus: jemand rutscht auf der Bananenschale aus und versucht sich an einer Leiter festzuhalten, der darauf abgestellte Eimer stülpt sich über den Kopf eines Radfahrers, der nun blind weiterfährt, während die Bananenschale bereits mitten im Gesicht des nächsten Passanten landet… am Ende steht die ganze Stadt Kopf, es herrscht pure Anarchie, und sogar Supermann muss helfend eingreifen! Doch es ist ein fröhliches Chaos, das sich hier entspinnt, und viele kleine Geschichten lassen sich in den immer „wimmeligeren“ Bildern entdecken. Fast schade, dass Lotta sich das alles nur ausgedacht hat – aber die Bananenschale liegt noch immer auf dem Bürgersteig…

"Wunschkind" von Lilli L'Arronge

„Wunschkind“ von Lilli L’Arronge

Nach dieser lustigen Wimmelgeschichte schlägt die Autorin in Wunschkind  (2012) eine ganz andere Seite auf: das Eichhörnchen und das Rotkehlchen möchten gemeinsam eine Familie gründen. Also bauen sie ein Nest, denn dann werden doch irgendwann Eier drinliegen, oder? So einfach geht das wohl nicht, ahnen vorlesende Erwachsene, aber denkste: eines Tages liegt tatsächlich ein Ei im Nest. Begeistert fangen Eichhörnchen und Rotkehlchen an zu brüten, auch wenn das Ei größer ist als sie beide zusammen. Woher das Ei eigentlich gekommen ist und wem der Nachwuchs dann ähnlich sehen wird, interessiert dabei überhaupt nicht (oder wieder nur die Vorlesenden, deren Verdacht am Ende des Buches bestätigt wird). So wird ein im Grunde lieblos abgelegtes Ei überglücklich umhegt und ein echtes „Wunschkind“ für seine neue Familie!

"Ich groß du klein" von Lilli L'Arronge

„Ich groß du klein“ von Lilli L’Arronge

Das dritte Bilderbuch ich groß – du klein (2014) unterscheidet sich wieder erheblich von seinen Vorgängern: hier dreht sich alles um ein großes Wiesel und sein kleines Wieselkind. In Bildpaaren und Reimen gestaltet sich ihr ganz normaler Eltern-Kind-Alltag zwischen Küche, Garten und Urlaub, vom Essen, Einkaufen, Spielen, Streiten und Träumen immer wieder überraschend und dabei doch sicherlich allen Eltern und Kindern bestens vertraut. Und wenn die Geschichte in fröhlichem Gegensatz zum Buchtitel mit „Du groß – ich klein, du mein – ich dein“ endet, so können alle begeisterten Leser auf der letzten Seite nur zustimmen „so soll das sein“!

Was kommt von Lilli L’Arronge als nächstes? Wir dürfen gespannt sein!

Andrea Sondermann