Kulturnacht

Das Programm zur Husumer Kulturnacht am 1. Juli 2017 in der Stadtbibliothek Husum:

 

19.00 Uhr bis 23.00 Uhr:

Kalligraphie – die Kunst des schönen Schreibens: Die Kalligraphin Karina Reck präsentiert historische Handschriften aus den letzten Jahrhunderten. Eigenes Ausprobieren ist möglich!

 

20.00 Uhr/21.30 Uhr: Lesung

(c) Constanze Wilken

„Das Erbe von Carreg Cottage“ – Constanze Wilken lädt zu einer literarischen Reise nach Wales ein: Die Autorin liest aus ihrem neuen Roman, erzählt von Land und Leuten und zeigt Bilder der Schauplätze.

(Dauer: jeweils etwa 35 Minuten)

 

 

 

19.15 Uhr/20.45 Uhr/22.30 Uhr: Musik

(c) Susanne Mohr

Amariszi – Das Ensemble der Theodor-Storm-Schule spielt südosteuropäische Folklore und singt dazu in den Originalsprachen, z.B. bulgarisch, mazedonisch und jiddisch.

(Dauer: jeweils 30 Minuten)

 

 

 

Laufende Ausstellung:Atem des Meeres“ von Karl-Heinz Morscheck

Bewirtung: Kaffee, Saft und Selters, Laugengebäck

Advertisements

Kulturnacht

Husumer Kulturnacht 2016

Husumer Kulturnacht 2016

Das Programm zur Husumer Kulturnacht am 2. Juli 2016 in der Stadtbibliothek Husum:

 

 

19.00 Uhr bis 23.00 Uhr:

Papierarbeiten – Das Kreativhaus hobby-ton präsentiert Bastelkunst mit Origami und Quilling. Zugreifen und mitmachen!

 

19.00 Uhr/20.20 Uhr/21.50 Uhr: Lesung

(c) Andrea Paluch

(c) Andrea Paluch

„Wundervolles Dorfleben“ – Lesungen mit Andrea Paluch, Schriftstellerin und shz-Kolumnistin. Mit großer Sympathie und feiner Ironie zeigt sie, dass es in Schleswig-Holstein so manches Dorfwunder zu entdecken gibt.

(Dauer: jeweils 30 Minuten)

 

 

19.40 Uhr/21.00 Uhr/22.30 Uhr: Musik

(c) Susanne Mohr

(c) Susanne Mohr

Amariszi – Das Ensemble der Theodor-Storm-Schule spielt südosteuropäische Folklore und singt dazu in den Originalsprachen, z.B. bulgarisch, mazedonisch und jiddisch.

(Dauer: jeweils 30 Minuten)

Laufende Ausstellung:Arbeiten auf Papier auf Leinwand“ – (Bilder – Neue Arbeiten) von Jan Franzen

Bewirtung: Kaffee, Getränke, Laugengebäck

Kulturnacht

Husumer Kulturnacht 2015

Husumer Kulturnacht 2015

Das Programm zur Husumer Kulturnacht am 4. Juli 2015 in der Stadtbibliothek Husum:

19.00 Uhr bis 23.00 Uhr:

„Kleine Einblicke in die Lasurtechnik“, demonstriert von Heike Dittrich

19.00 Uhr bis 23.00 Uhr:

Lust auf ein Porträt? Elena Steinke zeichnet Alt und Jung!

19.00 Uhr/20.20 Uhr/21.50 Uhr: Lesung

„Nordfriesland im Krimi“ – Lesungen mit Hannes Nygaard.

(Dauer: jeweils 30 Minuten)

19.40 Uhr/21.00 Uhr/22.30 Uhr: Musik

Nordfrieslands kleinste Salonband „3Klang“ spielt Melodien aus Ragtime, Swing, Musical, Klassik, Blues und Pop (Christoph Cringle: Banjo & Voc., Lars Vagt: Tuba & Voc., Jörgen Hansen-Hohenschurz: Gitarre & Voc.).

(Dauer: jeweils 30 Minuten)

Laufende Ausstellung:Experiment mit Figur und Landschaft“ – Bilder von Heike Dittrich, Harry Drewes und Ursel Wiesen-Klomp

Bewirtung: Kaffee, Getränke, Laugengebäck

Einen kleinen Rückblick auf die Kulturnacht in der Stadtbibliothek gibt es hier.

Filmtipp des Monats Juni

Die Schülerband „Systemfehler“ steht ganz kurz vor dem großen Durchbruch und ein wichtiger Auftritt direkt vor der Tür. Gleich zu Beginn des Films verlangt Bandleader Max daher von seiner Truppe „keine Starallüren, keine Selbstzweifel und keine bewusstseinserweiternden Substanzen“ (und der Zuschauer ahnt bereits: Das ist alles schon vorgekommen!). Mitschülerin Inge verlangt etwas ganz anderes: Systemfehlers bislang größter Hit „Wenn Inge tanzt“ soll aus dem Band-Repertoire verbannt werden, denn sie fühlt sich durch den Song verunglimpft (und hat damit völlig recht). Den Jungs ist das natürlich egal. Aber dann verletzt sich Gitarrist Joscha und muss eine mehrwöchige Zwangspause einlegen. Was soll nun aus dem großen Auftritt werden? Ersatz muss her – und Inge bleibt als einzige Kandidatin übrig! Ihre Bedingung: „Wenn Inge tanzt“ wird nicht gespielt! Nur blöd, dass der Song fest für den Auftritt gebucht ist – dieses Detail haben die Jungs wohlweislich verschwiegen…

In „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ treffen Welten aufeinander: Auf der einen Seite Max, der sich mit seiner oft rotzigen Art nicht gerade Freunde macht, und seine Chaostruppe, die konsequent von einer Katastrophe in die nächste stolpert – ihnen gegenüber die total korrekte Inge, die auf ihrer Gitarre z.B. Barockmusik spielt und sich ehrenamtlich engagiert. Dass es kommt, wie es kommen muss, und Max sich früher oder später in Inge verguckt, ist nicht unbedingt überraschend. Was der Zuschauer aber mit einer gewissen Fassungslosigkeit zur Kenntnis nimmt, ist die Unausweichlichkeit, mit der die Band in jedem sich bietenden Fettnäpfchen landet – garniert mit tiefschwarzem Humor und vielen running gags, die immer wieder auf die Spitze getrieben werden. Dabei wird übrigens weder in den Dialogen noch in den Songs ein Blatt vor den Mund genommen, man muss also auch Songtitel wie „Alles ist scheiße“ aushalten können, wobei die musikalische Seite durchaus Ohrwurmqualitäten bietet.

Wer bereit ist, sich auf die schräge Band und ihr Umfeld einzulassen, wird mit einem überraschend netten und witzigen Film belohnt, der (nicht nur am Ende) rundum gute Laune verbreitet. Ein Kinderfilm ist „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ allerdings auf gar keinen Fall, trotz der Altersfreigabe ab 6 Jahren!

Die Darsteller hatten alle sichtlichen Spaß beim Dreh, besonders auch Peter Kraus mit einem herrlich selbstironischen Auftritt als Max‘ Onkel Herb – ein alternder Schlagerstar, der sich gedanklich bereits aufs Sterben vorbereitet und zum Entsetzen seines Neffen schon mal vorsorglich Särge besichtigt, um deren Akustik mit seinem Hit „Rosen aus Hawaii“ zu testen.

Systemfehler – Wenn Inge tanzt. Deutschland, 2013. Regie: Wolfgang Groos. Darsteller: Paula Kalenberg (Inge), Tim Oliver Schultz (Max), Peter Kraus (Onkel Herb), Constantin Jascheroff (Joscha), Tino Mewes (Fabio) … 1 DVD (99 Min.). Ab 6 Jahren freigegeben.

Andrea Sondermann