Piratenspaß mit Mathjes

Ahoi, liebes Publikum!

Musikalisches Piraten-Theater in der Stadtbibliothek Husum

Mathjes und sein seltsamer Steuermann Klaus
(c) Mathias Lück

Erst die verflixte Springflut, dann auch noch dichter Nebel! Wie soll Jungpirat Mathjes jetzt noch rechtzeitig zur Geburtstagsfeier seiner Tante erscheinen? Da war das Piratenabitur wohl eine der leichteren Prüfungen in seinem Piratenleben… Aber zusammen mit seinem „Mann“ im Ausguck, dem Papagei Eugen und dem seltsamen Steuermann Klaus, der schon auf echten Geisterschiffen mitgefahren ist, geht Mathjes unverdrossen in der Stadtbibliothek an Land und hat Geschichten und Lieder rund um die Piraterie im Gepäck: Warum mussten Piraten immer ordentlich sein, was machten sie bei Flaute gegen die Langeweile – und was sind eigentlich Flunkerfische?

Für Kinder ab 4 Jahren präsentiert Mathias Lück am Samstag, 18. November 2017, ab 15.30 Uhr am Bibliotheksstrand im Dachgeschoss sein musikalisches Mitmach-Theaterstück „Piratenspaß mit Mathjes“. Mutige „Eingeborene“ können dabei sogar an einem Piratenquiz teilnehmen und echtes Piratengold gewinnen.

Eintrittskarten sind zum Preis von 2 Euro in der Stadtbibliothek Husum erhältlich.

Die Aufführung dauert ca. 1 Stunde und findet im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen mit freundlicher Unterstützung der Nord-Ostsee Sparkasse statt.

Advertisements

Filmtipp des Monats Mai

Seit seiner Kindheit hat der theaterbegeisterte Koala Buster Moon von seinem eigenen Theater geträumt, doch mittlerweile steht sein „Moon“-Theater kurz vor der Pleite, denn bisher sind Busters aufwendige Inszenierungen alle gnadenlos gefloppt. Grenzenlos optimistisch will er dennoch eine letzte große Show auf die Beine stellen, um den Ruin abzuwenden. Da diese möglichst wenig kosten soll, kommt er auf die Idee, einen Gesangswettbewerb zu veranstalten, und kratzt als Preisgeld dafür seine letzten Wertsachen zusammen. Allerdings unterläuft seiner annähernd 200jährigen Sekretärin beim Werbeflyer ein folgenschwerer Tippfehler, der zunächst weder ihr noch Buster auffällt… deshalb stehen plötzlich die Talente Schlange und sogar das Fernsehen berichtet über das Casting. Buster hat nun die Qual der Wahl zwischen Unmengen von teils mehr, teils weniger begabten singenden Tieren (mein persönliches Highlight: die singende Schnecke! Was für ein Hingucker!), wobei der Film „Sing“ seinem Namen alle Ehre macht und die Teilnehmer etwa im Zehn-Sekunden-Takt größtenteils bekannte Hits anstimmen.

Busters Kandidaten bringen alle ihre eigenen Sorgen und Nöte mit und hoffen durch die Show entweder auf Reichtum (ja, der böse Tippfehler beim Preisgeld), ein ganz neues Leben oder auch bloß ein bisschen Anerkennung. Da ist zum Beispiel Gorilla Johnny, der viel lieber singen als ins kriminelle Familiengeschäft einsteigen möchte, das superschüchterne Elefantenmädchen Meena, das beim Casting keinen Ton herausbringt, und Schweinedame Rosita, die sich im Alltag für ihren Ehemann und ihre 25 kleinen Ferkel zerreißt und nun im Duo mit „Rampensau“ Gunter an ihrer Performance feilen soll…

Wer schafft es ins Finale? Und gelingt es Buster tatsächlich, auf diesem Weg sein Theater zu retten?

Trickfilme mit Tieren, die in einer Welt ohne Menschen leben und arbeiten – kennen wir doch alles schon, zum Beispiel aus „Zoomania“ (auch ein toller Film!!!). Aber „Sing“ macht seine Sache trotzdem ziemlich gut und hat seine stärksten Momente, wenn der Fokus klar auf dem Gesang und den Geschichten der Finalisten liegt. In der ersten Hälfte etwas zu wuselig, und nicht jeder Gag kann zünden. Doch die Musik ist klasse; das grandiose Finale ist eine Wucht und verführt mehrfach zu spontanem Applaus im heimischen Wohnzimmer. Danach muss man den Film einfach lieben. Also: anschauen, durchhalten und genießen! Und wünschen wir uns insgeheim nicht alle einen Supermarkt, in dem wir kurz vor Feierabend noch eine so flotte Sohle hinlegen dürfen wie Rosita, ohne dafür Hausverbot zu kriegen?

Sing. USA, 2016. Regie: Garth Jennings. 1 DVD (104 Min.). Freigegeben ohne Altersbeschränkung.

Andrea Sondermann

Clownszirkus

Am Sonnabend, 19. November, präsentiert das Theater Pulcinella aus Hamburg (www.theater-pulcinella.de) im Dachgeschoss der Stadtbibliothek das Stück „Clownszirkus“ für große und kleine Zuschauer/innen ab 3 Jahren.

(c) Alexander El-Jarad

(c) Alexander El-Jarad

Um 15.30 Uhr hebt sich der sprichwörtliche Vorhang und lädt das Publikum zum Mitfiebern, Mitlachen und Mitmachen ein:

Die Clowns Picoletta und Smartie haben sich verlaufen, sie sind auf der Suche nach ihrem Zirkus. Bei ihrer Suche treffen sie in der Stadtbibliothek sicherlich auf ganz viele Kinder – eine gute Gelegenheit für eine Zirkusvorstellung. Es wird alles geboten: Jonglage, ein dressierter Floh, Zaubern, Akrobatik, Musiker und natürlich jede Menge Clownerie!

Eintrittskarten sind zum Preis von 2 Euro pro Person in der Bibliothek erhältlich.

logo_klein

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der 33. landesweiten Kinder- und Jugendbuchwochen statt und wird von der Nospa Jugend- und Sportstiftung unterstützt.

Kinder- und Jugendbuchwochen 2016

Vom 14. bis zum 27. November finden in Schleswig-Holstein die 33. landesweiten Kinder- und Jugendbuchwochen statt. Auch in Husum gibt es wieder viele Lesungen für Schulklassen, bei denen in diesem Jahr Reisen, geheimnisvolle Pakete und (Zeit-)Akrobatik im Mittelpunkt stehen.

logo_klein

Zum Auftakt lädt Fabian Lenk (www.fabian-lenk.de) bei seiner Lesung am 14. November die Zuhörer ein, mit seiner Hit-Serie „Die Zeitdetektive“ auf Zeitreise zu gehen. Oder soll es lieber eine abenteuerliche Expedition zu Jules Vernes geheimnisvoller Insel „Krypteria“ werden? Vergangenheit und Gegenwart verknüpft Maja Nielsen (www.majanielsen.com) in ihrer Sachbuch-Reihe „Abenteuer!“ und erforscht am 16. mit ihrem Publikum die Geheimnisse des Mount Everest. Vorhang auf für (Wort-)Akrobatik heißt es am 17.: Arne Rautenberg (www.arnerautenberg.de) präsentiert seine jüngst mit dem Josef-Guggenmos-Preis ausgezeichneten Gedichte für Kinder. Erneut auf Zeitreise geht es mit Holly-Jane Rahlens (www.holly-jane-rahlens.com) am 21. – und zwar in einer Kombi-Lesung sowohl in die Zukunft („Blätterrauschen“: 23. Jahrhundert) als auch in die Vergangenheit („Federflüstern“: mit Mark Twain in Berlin, 1891). Eine halbe Weltreise plant Simak Büchel (www.simakbuechel.de) am 23. und entführt seine Zuhörer „Im Auftrag von Bogumil“ erst Richtung Schweden und dann mindestens bis nach Südamerika. Den Schlusspunkt setzt Charlotte Habersack am 24. ganz realistisch und auf dem Boden der Tatsachen mit „Pippa Pepperkorn“, um anschließend durch das Paket mit der rätselhaften Aufschrift „Bitte nicht öffnen – Bissig!“ die Welt noch einmal ganz gewaltig auf den Kopf zu stellen.

Das Theater Pulcinella aus Hamburg (www.theater-pulcinella.de) präsentiert am 19. November um 15.30 Uhr im Dachgeschoss der Stadtbibliothek das Stück „Clownszirkus“ für Kinder ab 3 Jahren. Eintrittskarten sind zum Preis von 2 Euro pro Person in der Bibliothek erhältlich.

Auch während der Kinder- und Jugendbuchwochen findet dienstags von 15.30 bis 16.15 Uhr wie gewohnt der Husumer Lesespaß für Drei- bis Sechsjährige statt.

In einer Buchausstellung laden die für den Deutschen Jugendliteraturpreis (Startseite: www.jugendliteratur.org/deutscher_jugendliteratur-2.html) 2016 nominierten Titel und auch eine Buchauswahl der gastierenden Autorinnen und Autoren zum Stöbern und Entdecken ein.

Die Kinder- und Jugendbuchwochen werden in Husum von der Nospa Jugend- und Sportstiftung unterstützt.